Diese Browserversion wird nicht unterstützt. Bitte benutzen Sie mindestens Internet Explorer 10 oder eine aktuelle Version von Firefox, Chrome oder Safari.

Wie funktioniert die Einlösung eines FLYER E-Bikes?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum und wie Sie Ihr E-Bike einlösen müssen? Wir helfen Ihnen gerne mit nützlichen Tipps.

Was ist eine E-Bike-Einlösung?

E-Bikes mit einer Tretunterstützung bis 45 km/h müssen in der Schweiz auf den Namen der Halterin oder des Halters bei einem kantonalen Strassenverkehrsamt eingelöst werden, damit sie in Verkehr gesetzt werden dürfen.

Welche Konsequenzen hat die Einlösung für den E-Bike-Fahrer?

  • Die Fahrer müssen an ihren E-Bikes ein Kontrollschild mit aufgeklebter, gültiger Versicherungsvignette anbringen und den Fahrzeugausweis immer mitführen.
  • Es gilt eine Helmpflicht.
  • Zur obligatorischen Ausrüstung gehört ein Rückspiegel und eine Mofa-Beleuchtung.
  • Es ist in der Schweiz erlaubt, Kinderanhänger oder Kindersitze an das E-Bike anzubringen.
  • Die E-Bike Fahrer müssen immer die vorgesehenen Radwege benützen.
  • Wenn die Durchfahrt für Motorfahrräder an einer Stelle verboten ist, dürfen E-Bike Fahrer mit ihren E-Bikes mit einer Tretunterstützung bis 45 km/h diese Stelle trotzdem passieren, wenn der Motor abgeschaltet ist oder nicht schneller als 20 km/h gefahren wird und die Tretunterstützung nicht mehr als 25 km/h beträgt.

Unter welchen Bedingungen muss ein E-Bike eingelöst werden?

  • E-Bikes mit einer Tretunterstützung bis 25 km/h müssen nicht eingelöst werden.
  • E-Bikes mit einer Tretunterstützung bis 45 km/h müssen eingelöst werden. 

Wo muss das E-Bike eingelöst werden?

Das E-Bike mit einer Tretunterstützung bis 45 km/h muss nach dem Kauf – noch vor der ersten Fahrt auf öffentlichen Strassen – beim zuständigen kantonalen Strassenverkehrsamt eingelöst werden.