Diese Browserversion wird nicht unterstützt. Bitte benutzen Sie mindestens Internet Explorer 10 oder eine aktuelle Version von Firefox, Chrome oder Safari.

03.06.2016

Test auf Herz und Nieren: Das neue FLYER Uproc7.

Vor jeder grossen FLYER E-Bike-Lancierung führen die FLYER Mitarbeitenden Berthold Jonientz (Forschung und Entwicklung) und Daniel Röthlisberger (Entwicklungsingenieur) auf dem Prüfstand interne Tests durch. Heute ist das brandneue FLYER E-Mountainbike Uproc7 mit der FLYER Intelligent Technology (FIT) eingespannt.

Berty – wie Berthold von allen genannt wird – war vor zwanzig Jahren bereits an der Entwicklung des heutigen Kultmodelles, der FLYER F-Serie beteiligt. Nun ist Berty dabei, einen weiteren Meilenstein mit FLYER zu begehen. «Wir testen die optimale Trittfrequenz in Kombination mit der höchsten Motorunterstützung, um alles aus dem neuen 2-Gang-Motor herauszukitzeln», erklärt Berty verschmitzt. Momentan sind wir am Feinschliff, was das Zusammenspiel aller Komponenten anbelangt», erklärt er weiter. «Um die komplette Kraft der FLYER Intelligent Technology (FIT) auszuschöpfen, müssen die Tests unter realistischen Bedingungen durchgeführt werden. Der Fokus liegt dabei auf dem Fahrgefühl, der Steigfähigkeit und dem Antritt, um nicht zuletzt dank der Drehmoment- und Drehzahlmessung die Performance zu optimieren. Das E-Bike muss perfekt auf den Menschen abgestimmt werden. Deshalb ist die Testumgebung so ausgerichtet, dass die Trittfrequenz eines Menschen simuliert werden kann. Der Unterschied zwischen einem maschinellen, absolut gleichmässigen Pedalen-Antritt und demjenigen eines Menschen ist enorm. Menschen sind schliesslich keine Roboter», so der erfahrene FLYER Mitarbeiter Berty. Mehr zur neuen FLYER Intelligent Technology (FIT) erfahrt ihr in unserem Newsletter.